Merken

Im Gartentagebuch steht über einen Pflanzentauschtag im September 2004 in Offenburg: "Dort habe ich noch eine rote ungefüllte Pfingstrose mitgenommen... aber wo hab ich die nur hingepflanzt."

Na ja, es gab dort auch eine gute Suppe zu essen beim Stand vom Bündnis 90/Die Grünen. Um mir die Zeit während des Essens zu vertreiben hab ich noch beim Pflanzenrätsel mitgemacht. Das war aber ganz schön "anspruchsvoll", so dass ich meine Gehirnzellen zum Vibrieren bringen musste. Eigentlich war mir gleich klar, dass bei den Fragen nicht viele "Samstagsstadtbummler" da mitmachen.

Und ich gewann den ersten Preis, zwei Bücher! Was gibt es schöneres, als zu gewinnen!!!

Esther Gallwitz: Scheewittchens Apfel

Susanne Paulsen: Sonnenfresser Wie Pflanzen leben

Beide Bücher stehen immer noch in meinem Bücherregal und erfreuen mich... auch wegen der angenehmen Erinnerung.

Merken

Merken

Merken

Heute schon gesehen

Am Brunnen im Gemüsegarten

Mitten im Gemüsegarten steht der alte Brunnen mit seinen Zungen, auf denen die Eimer abgestellt werden können... heute sind es meist Gießkannen. Das ist ein wichtiger Ort, der allen Pflanzen in trockenen Zeiten hilft. Umpflanzt ist das Rondell mit 4 verschiedenen alten Pfingstnelken, die im Mai einen betörenden Duft verbreiten. Eine weiße, gefüllte Nelke ist aus altem Bestand übriggeblieben... sie war wohl schon in Oma Karolines Garten heimlich irgendwo am Weg gewachsen. Eine hellrosa Pfingstnelke ist ein liebes Geschenk von Maria, der diese Nelke fast über den Kopf wächst, sie hat große Teppiche voller rosa duftender Nelken.