Merken

Immer auf der Suche nach Neuem und gerne bereit mal was Unbekanntes auszuprobieren... das wäre eine Möglichkeit mich als Gärtnerin zu beschreiben.

Diesen Winter bin ich über Samen von Agretti gestossen und natürlich gleich bestelllt.... erst später überlegt man sich dann mehr.

Schon im März wurde gesät und es kamen auch bald kleine Spießchen aus dem Boden. Dann tat sich lange nichts und urplötzlich, so kam es mir vor, stand da ein 20cm hohes fleischiges Gestrüpp, was den deutschen Namen "Mönchsbart" erklärt.

Schwierig war es schon Rezepte für das Kraut zu finden. Aber dank Internet ist ja alles möglich. Die feinen Zweige werden von den dickeren "Ästen" entfernt, kurz gedünstet und dann angebraten mit Knoblauch und Salz. Spaghetti oder Nudeln dazu, schwenken und servieren. Ein einfaches, schnelles Sommergericht und eine schöne, überraschende Abwechslung im Speiseplan.

Nun warte ich darauf, dass die Pflanze blüht und Samen ansetzt, da der gekaufte Samen nicht lange haltbar sein soll.

Mein Fazit: Agretti ist ein problemloses Gewächs, das einfach zuzubereiten ist. Sie sieht überraschend nadelig aus und ist trockene Sommer gewöhnt.

 

     

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Heute schon gesehen

Am Hühnerhof

Hier gehts zu den Hühnern... und die haben oft Durst, da kann man im Vorübergehen eine Kelle Wasser für sie mitnehmen. Der Brunnen läuft immer und sorgt dafür, dass die sibirischen Iris  und der Frauenmantel gedeihen. Aber ganz besonders ist der Winter-Schachtelhalm (Equisetum hyemale), der durch die Ritzen des Natursteinbelages wächst und als Dekoration immer mal wieder für ein "Aha" sorgt.