Merken

Endlich wird´s wärmer und nach dieser kalten Winterzeit bin ich so gierig auf Grünes. Als Bauerngärtnerin widerstrebt es mir die schönen Salatköpfe im Supermarkt zu erstehen, denn der wächst halt grad nicht.

Die gute Nachricht ist aber, dass so langsam auch hier was wächst und dazu noch was für den Teller.   

Löwenzahn!!!

Ich verspreche allen, die noch nie einen Löwenzahnsalat gegessen haben: "Er macht süchtig!"

Von Januar bis April gibt es bei uns Löwenzahnsalat in Mengen und die Wiesen um meinen Bauerngarten sind ein Ernteparadies. Schön ist aber auch, dass zuerst die ungeliebten Löwenzahnunkräuter im Garten "geerntet" werden, so dass ich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen kann. Das freut das Gärtnerherz.

Hier mein Rezept: Junge Löwenzahnblätter waschen und je nach Größe zerschneiden. Salatsosse ohne Öl zubereiten. Öl in Pfanne erhitzen und Speckstreifen darin anbraten. Speck und Öl heiß über den Löwenzahn gießen und untermengen. Fertig!

Lasst´s Euch schmecken.

   

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Heute schon gesehen

Am Hühnerhof

Hier gehts zu den Hühnern... und die haben oft Durst, da kann man im Vorübergehen eine Kelle Wasser für sie mitnehmen. Der Brunnen läuft immer und sorgt dafür, dass die sibirischen Iris  und der Frauenmantel gedeihen. Aber ganz besonders ist der Winter-Schachtelhalm (Equisetum hyemale), der durch die Ritzen des Natursteinbelages wächst und als Dekoration immer mal wieder für ein "Aha" sorgt.