Merken

Januar, die Zeit zum Träumen! Das machen wir Gärtner doch gerne in diesem Monat, vor allem, wenn Temperatur und Wetter keine Alternative dazu lassen.

Hier mein Januartraum 2002:

 
 
 
 

Ein Gartenweg mit zwei Rosenbögen und einer geschwungenen Buchshecke mit Kugeln als Abschluss. Dazu noch viel Kaukasusvergissmeinicht als Bodendecker.

Und dann sah das Werk 2011 so aus:

Eine prachtvolle geschwungene Buchshecke, nur ein Rosenbogen und der mit einer Clematis bewachsen und die Kaukasusvergissmeinicht haben mich bald vergessen, so dass jetzt Vinca minor stattdessen dort wächst.

Und nun zum Heute:

Der Buchs wurde schon lange vom Zünzler gefressen. Die Mühlenbeckia, die nach dem Immergrün gepflanzt wurde, hat die kahlen Buchszweige überwuchert. So ist das im Garten wie im Leben:

Man macht Pläne und der Garten lacht darüber!

 

 

 

 

 

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Heute schon gesehen

Aurikeltheater
Für meine kleine, aber feine Aurikelsammlung habe ich letztes Jahr ein schönes Schauregal aus Brettchen und alten Schubladen gezimmert. Nun kann man sie bei ihrem großen Auftritt auch von oben bestaunen. Es handelt sich dabei nicht wirklich um ganz besondere Sammlerstücke, sondern um Geschenke von lieben Gartenfreunden und um Sämlinge aus eigener Saat. Das Aussäen ist wirklich spannend, da jeder Sämling andere Blüten und Wuchsform hat.

Dieses Theater kann man direkt von der Terrasse beim Hauseingang bestaunen... aber nur kurze Zeit im Jahr ist es so schön wie auf dem Foto.